Anwälte Platanenhof

Ende des „ewigen Widerrufsrechtes“ für Verbraucherdarlehensverträge

Viele Verbraucherdarlehensverträge enthalten fehlerhafte Widerrufsbelehrungen. In vielen Fällen ist es deshalb möglich, den Darlehensvertrag auch nach vielen Jahren noch zu widerrufen. Ferner besteht die Möglichkeit, dass der Verbraucher aus einer guten Verhandlungsposition heraus Kontakt zu dem Darlehensgeber aufnimmt und so die Vertragsmodalitäten neu gestalten kann.

Nach der derzeitigen Rechtslage besteht ein sogenanntes „ewiges Widerrufsrecht“. Verträge, die seit dem Jahre 2002 geschlossen wurden, können bezüglich der Widerrufsbelehrung auf Rechtsfehler hin überprüft werden. Sollte sich herausstellen, dass der Verbraucher nicht korrekt über das Widerrufsrecht belehrt wurde, ist der Widerruf des Vertrages auch noch Jahre nach Vertragsschluss möglich.

Zum 21.06.2016 wird eine Gesetzesänderung in Kraft treten. Diese Gesetzesänderung beseitigt das ewige Widerrufsrecht. Verträge, die zwischen den Jahren 2002 bis 2010 geschossen worden, können nur noch bis zum 20.06.2016, 24.00 Uhr widerrufen werden. Danach ist der Widerruf der vorgenannten Verträge nicht mehr möglich.

Sofern Sie den Widerruf des Darlehensvertrages in Betracht ziehen, sollten Sie jetzt handeln. Gerne überprüfen wir die Ihnen erteilte Widerrufsbelehrung und erklären auch fristgerecht den Widerruf für Sie.

Autor

ley.png

Frau Fachanwältin Stephanie Ley

Tel.: 02331 37 98 - 33

Fax: 02331 37 98 28

ley@anwaelte-platanenhof.de